Spaß und Technik im Seulinger Weidental

Spaß und Technik im Seulinger Weidental In den Sommerferien fand bereits zum siebenten Mal im Seulinger Weidental die Ferienfußballschule des heimischen TSV statt. Anders als sonst war, das der TSV Seulingen dieses mal allein verantwortlich die Fußballschule organisierte. Da aber auf das bewährte Team der letzten Jahre zurückgegriffen werden konnte, waren zum Schluß die teilnehmenden Kids und der Verein wunschlos glücklich. Dabei sah es erst gar nicht danach aus. Als Trainerurgestein Jürgen Bartusch am Montagmorgen zum Aufwärmtraining in die Pfeife blies, wollte der Regen nicht aufhören. Aber ausgerüstet mit wasserdichter Jacke starteten 34 Jungen und Mädchen in die anstrengende Trainingswoche. Aber auch das Wetter zeigte sich dann im Laufe der Woche von seiner besseren Seite und trug so zu einer erfolgreichen Fußballschule bei. Verantwortliche für das Trainingsprogramm zeichnete Cheftrainer Daniel Thiele. Dieser wurde unterstützt von Jürgen Bartusch, Michel Münter und David Wucherpfennig. Der Jugendwart des TSV und Organisator der Ferienschule Thomas Münter ist mit dem Verlauf der Woche sehr zufrieden. ’S“ Unsere intensiven Bemühungen wurden von den Kids und deren Eltern honoriert’S“ bemerkte Thomas Münter. ’S“ Wir erhielten am Ende eine Menge Lob und alle wollen im nächsten Jahr wiederkommen.’S“ Da der TSV die Ferienfußballschule alleinverantwortlich durchführte, musste zuerst einmal in Trainingsgerät investiert werden. ’S“ Wir wollen den Kids etwas bieten, das sie im normalen Vereinstraining so nicht geboten bekommen.’S“ betont Daniel Thiele. Und so wurden Rückprallwände, Swingbälle, Multi–Kickboxen, Bremsschlitten – und Fallschirme, Koordinationsleitern und vieles mehr angeschafft, um den Kindern neue Trainingsanreize zu bieten. ’S“Das positive Feedback gibt uns Recht. Das Geld ist gut investiert und außerdem können wir die Geräte nun auch im täglichen Traingsbetrieb im Verein nutzen.’S“ bemerkt Thomas Münter. ’S“ Wir setzten unser Hauptaugenmerk auf Spaß, Technik und Taktik. Die Kondition kommt da ganz von alleine.’S“ Zwei dicke Mappen voll mit übungen zu den Geräten liegen im Sporthaus für die Trainer des TSV bereit und werden bereits im Vereinstraining umgesetzt. Unter den 34 Fußballkids waren erstmalig auch acht Mädchen. Ein Trend, den der TSV auch in seiner Jugendarbeit spürt und unterstützen will. Auch war der Altersdurchschnitt dieses mal jünger wie in den letzten Jahren. Der jüngste Teilnehmer ist am Tag nach der Fußballschule gerade mal sechs Jahre alt geworden. Hierauf hatte sich der TSV aber eingestellt und so wurde extra eine Gruppe mit jüngeren Fußballern gebildet, die auch ihrem Alter gemäße Trainingsformen angeboten bekommen haben. Wer viel trainiert muß auch gut Essen. Für diesen Part zeichnete wieder das Seulinger Sporthaus rund um Familie Pritsinis verantwortlich. Mit abwechslungsreichen und leckeren Gerichten wurden die Fußbalkids verwöhnt. In der täglichen Mittagspause wurde weiterhin Wert auf Erholung gelegt. So wurden diverse Gewinne beim Bingo und kleinen Quizspielen ausgespielt, bevor es dann in die Nachmittagstrainingseinheiten ging. Zum guten Schluß waren dann alle Eltern und Freunde am Freitag zur Abschlußveranstaltung eingeladen. So wurde den Eltern zuerst durch Vorführungen ein Einblick in die Trainingseinheiten gegeben. Danach wurden während der Siegerehrung die Platzierten der durchgeführten Fussballolympiade prämiert. Alle Kids erhielten einen tollen Pokal und Urkunden. Zum Abschluß wurde dann das heiß erwartete Fußballspiel Fußballschulenkids gegen Eltern durchgeführt. 34 Kids gegen 16 Väter hatten bei rutschigen Boden ihren Spaß. Das allgemeine Motto zum Schluß war dann – wir sehen uns im nächsten Jahr bestimmt wieder.