Tischtennisbericht

Verehrte Sportfreunde,
TSV 1. Herren hat in der Bezirksoberliga gegen Rhume die erwartete Niederlage einstecken müssen. Dass sie aber mit 9:0 so klar ausging, damit hatten wir nicht gerechnet.
In der Spielankündigung des Eichsfelder Tageblatts war noch zu lesen, dass sich beide Mannschaften gegenseitig die Favoritenrolle zuschieben. Wir haben darüber mehr oder weniger geschmunzelt, immerhin wird Rhume als Meisterschaftsfavorit gehandelt, während wir wirklich nur den Klassenerhalt anstreben. Der Spielverlauf bestätigte dann auch unsere Einschätzung. Bereits in den Doppeln machte sich der Leistungsunterschied bemerkbar. Lediglich Reinhard Wucherpfennig und Thomas Leitner konnten einen Satz gewinnen, fanden nie richtig zu ihrem Spiel und verloren schließlich gegen einen schlagbaren Gegner mit 1:3 Sätzen. Unsere Doppel 2 und 3 blieben ohne Satzgewinn. Allerdings darf erwähnt werden, dass unsere Neuerwerbung Tino Berger nicht zur Verfügung stand. Sicherlich hätte es mit ihm nur eine Ergebniskosmetik gegeben, an der klaren Überlegenheit des Gastes hätte auch er nichts ändern können. In den Einzeln setzte sich die Stärke von Rhume weiter durch, nur Ottmar Rink konnte gegen Stefan Schusterbauer einen Satz gewinnen, alle anderen TSV Akteure verloren mehr oder weniger klar mit jeweils 3:0 Sätzen. Man muss schon sehr lange zurückblicken, wenn man nach einer ähnlich klaren Niederlage suchen will, bei der wir im gesamten Spiel nur zwei Sätze gewinnen konnten. Als Trainer einer Bundesligamannschaft würde man sagen: Meine Mannschaft hat keine Leidenschaft gezeigt und nicht konsequent dagegengehalten. Die Einstellung hat gefehlt.
Mut macht allein die Tatsache, dass Rhume im nächsten Spiel gegen Westerhof ebenfalls mit 9:0 gewonnen hat. Es gibt also Gegner in der Liga, die ein ähnliches Niveau wie wir aufweisen. Das sollte uns zumindest zuversichtlich für die nächsten Spiele stimmen. Am 28.10. startet das nächste Heimspiel für TSV I. Herren. Dann geht es gegen PeLaKa. Da sollte es schon etwas besser laufen.
Viel besser läuft es dagegen bei unseren Damen. Nach vier Spielen rangieren sie mit 6:2 Punkten an der Tabellenspitze. Beim Erscheinen dieser Stadionzeitung haben sie bereits ihr nächsten Spiel (18.10.) beendet und können die Führung ausgebaut haben?? Gegner an den eigenen Tischen war die Mannschaft aus Gittelde-Teichhütte, die zu dem Zeitpunkt erst ein Spiel absolviert und das sehr hoch gewonnen hatte. Es dürfte daher ein spannendes Match werden, hoffentlich mit dem besseren Ende für unsere Damen.

R.W.