SG Radolfshausen mit Sieg und Niederlage

SV Eintracht Hahle II – SG Radolfshausen 1:3 (1:1)

Freitagabend-Spiel, Flutlicht, Derby, das waren die Vorzeichen gegen unsere Gastgeber in Rollshausen. Auf dem Papier waren wir der klare Favorit, aber das sollte nichts heißen, vorallem weil wir uns immer in Spielen schwer tun, wenn wir das Spiel machen müssen. Das Spiel begann aber ersteinmal sehr gut. Nach einer Ecke von Dominik Windel konnte Niklas Wucherpfennig am kurzen Pfosten zur 1:0 Führung einköpfen (7 min.) Danach dachten manche anscheinend, das es ein Schützenfest wird und ignorierten mehr und mehr Ihre Positionen, sodass Hahle zu einem Freistoß aus gut 18 Metern zugesprochen bekam und diesen unhaltbar in den Winkel schlenzte(12 min.) Danach war es ein Spiel auf ein Tor und konnte nur eine Frage der Kondition der Gastgeber sein, bis sie einbrechen und wir den Sieg einfahren konnten. Die größten Chancen hatten bis dato Dominik Windel mit einem Lattenschuss und Thomas Schulz mit einem Pfostenschuss.Aber das sollte länger dauern als uns lieb gewesen wäre. Erst als Hahle sich mit 2 gelb-roten Karten selber schwächte, konnten wir das 2:1 durch Marian Fromm nach Vorlage von Thomas Schulz und eben dieser zum 3:1 erzielen. Dies geschah in der 92. und 93. Spielminute. Kurz darauf war Schluss.
Wechsel:
56.min Markus Biermann für Leon Curdt
58.min Christoph Kahle für Marcel Heckerodt
68.min Jan-Peter Zapfe für Markus Jung

FC Eisdorf – SG Radolfshausen 2:0 (1:0)
Am Sonntag waren wir dann wieder in der Fremde zu Gast, diesmal im Harz beim FC Eisdorf. Diesen gegner kannten wir nicht und wussten auch nicht was genau auf uns zukam, einzig das Ihr Spielertrainer mal in der zweiten polnischen Liga aktiv gewesen sein soll.Das Spiel war ein eher ereignisloses, als berauschend. Es spielte sich meistens zwischen den beiden Strafräumen ab, was aber nicht bedeutete das es nicht intensiv war. Ständig wechselte der Ballbesitz, was leider auch den vielen Fehlpässen zu verschulden war. Die 1:0 Führung erzielte dann der angesprochende Spielertrainer der Eisdorfer, leider wieder per Freistoß. Das können außer uns wohl alle besonders gut. Im zweiten Abschnitt das gewohnte Bild, wie in Halbzeit eins. Unser Spiel war bis zum Sechzehner recht ordentlich , nur dann verließen uns die Kräfte in den Beinen oder auch im Kopf und wir kamen nur ein bis zweimal gefährlich vors Tor. Die Eisdorfer konzentrierten sich dann aufs Kontern, weil wir sehr offensiv agierten. Bis zur Nachspielzeit war das auch kein Problem, aber dann landete der Ball leider doch noch einmal in unserem Tor.
Wechsel:
55.min Marvin Curdt für Marian Fromm
68.min Jan-Peter Zapfe für Thomas Schulz
68.min Leon Curdt für Patrick Curdt
85.min David Steinhauer für Marcel Heckerodt